Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Fotos

http://myblog.de/tomislavbelosevic

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Neue Fotos New York, etc.

Neue Fotos aus New York, New Jersey und Atlantic City sind online! Der Blog folgt wenn ich Zeit hab zu schreiben!

2.9.08 19:41


Werbung


Nove Slike New York, itd.

Evo online su i nove slike iz New Yorka, New Jersey-a i Atlantic City-a! Blog slijedi kad bude vremena!

2.9.08 19:39


Prvi tjedan faksa

Evo vec je prosao i prvi tjedan faxa! Vrijeme brzo prolazi. Najbitnije na pocetku: Uspjeli smo konacno registrirati aute!!! Kraj je pjesacenja!!! Svaki dan stedimo oko 1,5 h samo zbog auta, sto je jako puno vremena za nas studente! Ince auti su tipicni americki: Ford Explorer 4,0 i Mercury Sable 3,0, sto nije problem, jer su cijene benzina ovdje upola jeftinije nego kod kuce!

Na faxu je inace ovaj prvi tjedan bio dosta miran. Tek od utroka pocinje prava guzva i puno posla (U ponedjeljak je ovdje labour day, pa se ne radi)! Profesori su u glavnom svi dobri. Samo jednog jos nemogu procjenit! Posebno mi se dopada Prof. Gart iz financijskog managementa. On osobno pozna obitelj Bush i cak je Georgu mladjem predavo ekonomiju privatno dva tjedna, sto istome po negovom misljenju i nije bas pomoglo, jer ga ekonomija nikad nije interesirala. On je radje pratio baseball i poznavao svako igraca! Inace je Prof. Gart bio i jedan od prvih koji su otkrili skandal oko bivseg americkog diva Enron, koji je krivotvorio svoje bilance! Nadam se da cemo jo puno nauciti od tog profesora!

Toliko za danas! Zelim svima ugodan vikend i naravno jedno VELIKO HVALA za komentare i zelje u blogu! Slobodno mi i dalje pisete. Samo zapamtite: Sto god napisete moze vidjeti bilo tko u svijetu!!!

 

29.8.08 05:05


Erste Uni Woche

So nun ist auch schon die erste Uni Woche vorbei! Und das wichtigste zuerst: WIR HABEN ES GESCHAFFT UNSERE AUTOS ZU REGISTRIEREN!!! Das vereinfacht uns das Leben hier unglaublich!!! Wir sparen ca. 1,5 Stunden pro Tag die wir sonst laufen mussten! Unsere Autos sind typisch Ami: ein Ford Explorer Geländewagen mit 4,0 l Maschine und ein Mercury Sable mit 3,0 l Motor. Aber bei fallenden Spritpreisen, die hier sowieso schon sehr billig sind (die Hälfte!!!) ist es auch kein Problem so große Motoren zu fallen!

Nun zur Uni: Wir haben vier Kurse. Corinna und ich haben die selben gewählt. Hajo hat einen Kurs anders! Die Kurse sind Marketing Management bei Prof. Krishnan, Operations Management bei Prof. Kosicek, Financial Management bei Prof. Gart und International Business bei Prof. Batra! Sie sind alle mit sehr viel Arbeit verbunden. Es gilt: Gruppenarbeiten, Präsentationen, wissenschaftliche Arbeiten, Tests und Abschlussarbeiten zu bestehen. Außerdem zählt hier auch die mündliche Mitarbeit in den Vorlesungen zur Note dazu, was für uns sehr ungewöhnlich ist! Die erste Woche war allerdings noch recht entspannend. Wir mussten noch nichts besonderes machen. Aber ab Dienstag nächste Woche geht es richtig los (Montag ist hier labour day und somit ein staatlicher Feiertag).

Die Professoren scheinen alle sehr nett zu sein. Nur Prof. Batra kann ich noch nicht gut einschätzen, weil er als gebürtiger Inder immer lacht und wir nicht wissen ob er etwas ernst meint, was er sagt! Prof. Gart ist allerdings ein "alter Hase" und ein sehr fähiger dazu! Er kennt die Familie Bush persönlich und hat auch den jüngeren ("Bushi" wie er ihn nannte) zwei Wochen lang in econimics unterrichtet. Diese Unterrichtung sei aber nicht besonders fruchtbar gewesen, weil der Schüler sich eher mit Baseball auskannte und ihn Wirtschaft gar nicht interessiert habe! Prof. Gart war auch übrigens einer der Ersten, der den Enron Betrug (das war dieser große Ami Konzern, der seine Bilanzen fälschte) erkannten, ihn aber nicht nachweisen konnte!!! Ein sehr fähiger Mann im Bereich Finanzen also, von dem wir hoffen noch sehr viel zu lernen!

Soviel zunächst. Wünsche allen ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Eintrag!

29.8.08 04:46


Prvi tjedan u Indiani

Evo prosao je i nas prvi tjedan ovdje u Indiani.

Uglavnom je cijelo vrijeme bilo jako, jako vruce. Na faksu rade klime pa je uglavnom prehladno, tako da moramo nositi jakne i majice sa sobom!

Inace je sve u redu! Uspjeli smo se polako prilagoditi SAD-u i njihovom nacinu zivota. Svi ljudi ovdje su jako prijateljski raspolozeni i ne odgovaraju nasem kliseju o glupim amerikancima. Ovi ovdje s kojima smo razgovarali su svi vrlo dobro informirani o Europi, Njemackoj ali i o LIJEPOJ NASOJ!

No pocnimo ispocetka:

Ovdje zivim u jednoj tipicnoj americkoj kuci u tipicnom americkom naselju s prijateljima iz Njemacke. To su u prvom redu Corinna i Hajo koji su i putovali sa mnom i koje uglavnom mozete vidjeti na slikama. Tu su jos i njemacki Kinze Kuen (koji isto stanuje s nama) i njegova cura Christin (koja stanuje posebno i koja je americka Kineskinja koja studira u Njemackoj). Naravno imamo i kontakte s drugim ljudima: Amerikancima, Evropljanima, Kinezima, Indijcima i Afrikancima koji svi izmjesano studiraju s nama.

Najuocljivija razlika izmedju Amerikanaca i nas Europljana je - pokraj uzasno sporog ogranicenja na autoputima i njihovog izmjesanog naroda (meting pott)- HRANA! Ovdje je sve jako jako slatko. Na primjer je kolac od cokolde ili jedan donut sladji nego nas cisti secer!!! Nije mi jasno kako je to moguce ali je tako. Takodjer je sve jako masno. U ducanima treba pripaziti na proizvode koji nemaj secera i koji imaju manje masnoce!!!

Inace je ovdje sve (za razliku o Njemacke ali i Hrvatske) puno jeftijie! Benzin je pola cijene, hrana je puno jeftinija ali i ostale stvari. Jedan Dollar ovdje jos stvarno im svoju vrijednost! Nije kao kod nas, gdje jedan Euro odmah nestane! Vozacka dozvola ovdje kosta 50 !!! Dollara, sto je 30 puta manje nego u SRBIJI, kako je rekao jedan kolga iz Beograda! (Da, da i ovdje ih ima;-) jedan Srbin i jedna Srbijanka iz Beograda i jedna nizozemska Bosanka iz Sarajeva ;-) Odmah smo otvorili BALKAN CONNECTION     Jedino skupo su studij i knjige koje cak i kao koristene kostaju izmedju 50 i 120 Dollara!

Sutra pocinje prvo predavanje. Malo smo uzbudjeni i zabrinuti kako ce to biti i kako cemo proci taj studij! Svi su nam rekli da nije tesko ali da je jako jako jako jako puno posla i ucenja! A kad pogledamo prve knjige jasno nam je zasto!!! Nadajmo se najboljemu! Sutra cemo vidjeti kako je!

Ince sam danas uploadao nove slike iz orijentacijskog tjedna, naseg puta u Indianu, New Yorka po noci (prve veceri) i naseg prvog projeta jednog americkog steak housa u Indiani! Veselio bi se komentarima i upisima u gostinjsku knjigu pod linkom Gästebuch!

Sljedeci blog slijedi! Do onda puno pozdrava u DOMOVINU!!!

25.8.08 05:18


Die erste Woche in Indiana

So endlich ist die erste Woche (die ORIENTATION WEEK) vorbei. Ich habe für Euch gerade auch neue Fotos hochgeladen, die diese Woche gemacht wurden. Auch Fotos von unserer Nachtfahrt durch Manhattan und Fotos von der Autofahr nach Indiana sind nun online. Schaut sie Euch mal an. Über Einträge ins Gästebuch würde ich mich natürlich auch freuen!

Aber der Reihe nach:

Ich wohne hier in einer typischen amerikanischen Reihenhaussiedlung zusammen mit Freunden aus Duisburg. Dies sind zunächst einmal Corinna und Hajo, die auch mit mir zusammen in die USA geflogen sind. Mit uns zusammen wohnt auch Kuen. Er ist DEUTSCHER - CHINESE. Seine Freundind Christin studiert auch mit uns, wohnt aber woanderes. Sie ist AMERIKANISCHE - CHINESIN, die in Duisburg studiert aber amerikanische Staatsbürgerin ist. Jetzt müsstet ihr verstehen, wer auf den meißten Fotos zu sehen ist.

Wir haben natürlich auch schon Kontakte zu Amerikanern, Indern, Chinesen, Afrikanern und anderen Europäern, diese sind aber bislang noch nicht hauptsächlich auf den Fotos zu sehen.

Die erste Woche Indiana war sehr anstregend. Die O-Woche begann regelmäßig zwischen 8:30 und 9:00 h Ortszeit, was uns sehr sehr früh war, da wir uns noch nicht ganz an die Zeitverschiebung angepasst haben und immer sehr spät schlafen gegangen sind. Leider mussten wir die ganze Woche zur Uni laufen (was in Amerika nicht einfach ist, weil Bürgersteige hier Magelware sind und man auch öfter mal über die Botanik laufen muss ;-) ). Unsere Autos konnten wir auch innerhalb von 10 Tagen nicht registrieren, weil man vorher auf viele andere Dinge warten muss.

Für alle die es interessiert die Vorgehensweise ist die Folgende:

Zuerst benötigt man eine Pennsylvania ID Card (eine Art Personalausweis). Diese gibt es beim Drivers license center, das nur Dienstags und Donnerstag geöffnet hat und sich in der Indiana Mall befindet (die einzige Mall hier in Indiana). Um aber die ID Card zu beantragen benötigt man neben dem Mietvertrag für die Wohnung und den Rechnungen für Wasser und Strom (die als Nachweis dienen, dass man wirklich da wohnt) auch ein letter of denial des Social security office (Nachweis, dass man nicht arbeiten darf und somit keine Sozialversicherungsnummer bekommt) und die Bescheinigung des International Office, dass man Student ist. Diese bekommt man aber erst ein paar Tage nachdem man für Kurse registriert ist, was erst am Freitag in der O-Woche möglich ist. Bis dahin heißt es warten und zum Sozialversicherungsbüro laufen um das letter of denial zu holen (Dies ist insofern schwierig, weil sich dieses office weit außerhalb der Stadt befindet und man dorthin lange laufen muss, wobei immer wieder - mangel Bürgersteig - die Straßenseite gewechselt werden muss oder man durch Gras laufen muss.)

Mit der ID Card, dem Fahrzeugbrief und einer Versicherungsbestätigung (die es eigentlich Problemlos gibt) kann man dann z.B. beim Amerikanischen Automobilklub AAA das Fahrzeug registrieren. Wir hoffen, dass wir dies bis Dienstag schaffen werden und dann nicht mehr gezwungen sind zu laufen!

Ansonsten haben wir uns hier in Indiana schon eingelebt. Nicht zuletzt Dank unserer Vorgänger, von denen wir schon viele nützliche Sachen übernehmen konnten (Ganz besonderes Dankeschön an dieser Stelle!), Dank dem großen und sehr gut ausgestatteten Wal-Mart in Indiana und der bekannten Schwedischen Möbelhauskette Ikea ;-)

Die Menschen hier sind alle sehr sehr freundlich und offen. Dies trifft vor allem bei den Amerikanern zu, die uns alle sehr sehr nett und angenehm empfangen haben und somit unsere Erwartungen übertroffen haben. Die Leute mit denen wir sprachen widerlegten unser Klischee von dummen Amerikaner. Sie waren alle ganz gut über Europa und Deutschland informiert. Selbst Kroatien kannten sie. Die Asiaten (vor allem die Chinesinen und Taiwanesinen) hatten allerdings keine Ahnung. So wußte eine Kommilitonin nicht wo Deutschland liegt und hatte auch überhaupt keine Ahnung von Europa. Die meißten anderen Studenten kannten aber Deutschland, vor allem wegen Fußball,  Michael Schumacher und natürlich dem Aushängeschild: der Automobilindustrie und Maschinenbauindustrie!!!

Ansonsten wurde unsere erste Woche vor allem durch das sehr heiße Wetter mit Temperaturen von bis zu 32-33° C geprägt. Momentan sind es im Haus bei fast 23 h Ortszeit immer noch 28°. Die Amerikaner haben alle ihre Klimaanlagen am laufen. Wir hingegen versuchen Strom zu sparen und lüften wenn es geht. An der Uni hingegen ist es schon zu stark klimatisiert, sodass man immer noch eine Jacke oder einen Pulli mitschleppen muss, den man dan drin anziehen kann. Auch eine Art von Stromverschwendung, an die wir eigentlich nicht gewohnt sind.

Am Freitag haben wir unsere ersten Bücher gekauft. Es waren gebrauchte Bücher und haben trotzdem 50 Dollar gekostet. Die restlichen Bücher haben wir neu bei Amazon bestellt somit bis zu 50 Dollar pro Buch gespart. Hoffentlich kommen diese auch per Post an ;-) Bücher sind hier also insgesamt mit das teuerste am ganzen USA Aufenthalt und müssen leider auch wirklich gekauft werden, wie uns die amerikanischen Kommilitonen auch bestätigt haben.

Eine weitere wichtige Sache ist natürlich das Essen. Bei den Indern und Chinesen ist es das Hauptgesprächsthema. Sie können es kaum ertragen und finden es ekelhaft (wie auch wie einige ihrer Speisen ;-) ). Tatsache ist, dass das Essen nicht schlecht ist. Es ist nur viel viel zu süss und viel viel viel zu fettig. Beim Einkaufen muss man daher auch lange schauen was man wirklich nimmt und wirklich lesen was auf der Packung steht. Dabei sollte man auf sugarfree und fettreduzierte Produkte achten. Wenn man das befolgt kann man zu Hause problemlos fast alle bekannten Speisen kochen und bekommt mehr oder weniger den bekannten Geschmack!

Die Amerikaner scheinen überigens laute Autostereoanlagen mit subwoofer und sehr lauten Auspussendrohren zu lieben. Das Motto dabei ist wohl: je lauter, desto besser! Für uns ist das allerdings schon eher störend weil man sogar im eigenen Auto bei geschlossenen Fenstern nicht mehr unterhalten kann weil das Auto davor oder dahinter so laut ist, dass bei uns der Innenspiegel vibriert!!! Man kann nur noch das eigene Autoradio lauter machen, um die wirklich sehr störenden und irritierenden Bass-vibrationsgeräusche zu übertönen! Das andere nervige ist hat auch mit den Autos hier zu tun. Alle haben eine Fernbedienung die Piepst oder Hupt, wenn man das Auto abschließt oder aufschließt! Vor allem Nachts ist das nicht besonders angenehm!

Aber ALLES IN ALLEM finden wir es hier schon recht gemütlich und angenehm, wenn man davon absieht dass wir uns bis jetzt ohne ein registriertes Auto recht isoliert fühlen, weil hier kein (guter) Personennah- oder fernverkehr vorhanden ist! Auf die erste richtige Vorlesungswoche, die morgen beginnt sind wir schon sehr sehr gespannt und haben auch etwas Angst ob wir das alles schaffen können, weil der Arbeitsaufwand hier extrem hoch sein soll!!!

In diesem Sinne wäre es das erstmal von hier! Der nächste Eintrag folgt bestimmt, oder wie die Amis sagen würden: I´ll be back!!!

25.8.08 04:09


Pocetak

Nakon nekoliko dana provedenih u SAD-u sam konacno nasao vremena napisati svoj prvi blog. Evo necu puno, jer sam vec puno pisao na Njemackom. Samo toliko za sve koji neznaju Njemacki: Stisnite link Fotos da vidite moje najnovije slike!

Puno pozdrava iz Pennsylvanije

Vas

 Tomi

20.8.08 04:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung